H.BLOK-Einsatz im Veranstaltungsbereich – aktuell zum 9. OEF in Leipzig

Dass Veranstaltungen auch während der Pandemie erfolgreich und vor allem gefährdungsfrei unter Einhaltung aller Hygienevorschriften durchgeführt werden können, zeigt der aktuellste Einsatzort des H.BLOKs – das 9. Ostdeutsche Energieforum (OEF) im Hotel The Westin Leipzig vom 13.-14. Oktober 2020. Das Ostdeutsche Energieforum ist die größte Veranstaltung ihrer Art in den neuen Bundesländern und thematisiert die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende sowie die Klimapolitik mit dem Ziel, die Interessen Ostdeutschlands zu bündeln und diesen auf nationaler und europäischer Ebene eine Stimme zu verleihen.

Branchentreffen sind auch in der heutigen Zeit wichtig und durchführbar. Die namhaften Vertreter*Innen aus Politik, Energiewirtschaft, Wissenschaft und ostdeutschem Mittelstand mussten zwar auf das Händeschütteln verzichten – nicht jedoch auf das Händewaschen und Desinfizieren, denn unser H.BLOK war auch hier wieder voll im Einsatz.

 

 

Triagebox am Universitätsklinikum Halle erfolgreich übergeben

Eine Triagebox ist ein infektiologischer Akutbereich in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) als die entscheidende Schnittstelle zwischen Rettungsdienst und Klinik. Triage in der Notaufnahme bezeichnet die Methodik, den Schweregrad der Erkrankung bzw. Verletzung von Notfallpatienten innerhalb kürzester Zeit zu identifizieren, zu kategorisieren und priorisieren. Eine vorgelagerte Triagebox ermöglicht es, nach Patienten mit/ohne Infektion zu trennen. So wird verhindert, dass Patienten mit hochansteckenden Krankheiten unkontrolliert in das Klinikum eingeliefert werden.

Baulich umfasst das als Komplettleistung von der INUMA realisierte Interim-Gebäude zwei Räume zum Patientenscreening, einen Entsorgungsraum, ein Lager für Liegen und Stretcher.

Grundfläche von 7500 x 7500 x 2800 mm (BxTxH)/ Holzständerkonstruktion inkl. Dämmung/ Festverglasungen aus Isolierglas/ Inklusive Wandverkleidung, Holzbalkendecke und Ausstattung (Lampen, Elektroheizkörper, Steckdosen, Lichtschalter, Verlegung Kabel und Elektrik

Unser System ist handwerklich auf alle Standorte anpassbar und modular aufgebaut.

In der ZNA des Universitätsklinikums Halle werden jährlich  durchschnittlich 40.000 Patienten ambulant und stationär behandelt.

 

Messeprojekt GmbH erhält Wirtschaftspreis „Via Oeconomica“ 2020

Wie die LEIPZIGER VOLKSZEITUNG am 1. Oktober 2020 berichtet, geht einer der drei verliehenen Wirtschaftspreise „Via Oeconomica“ 2020 an mp.
„Der Unternehmerverein „Gemeinsam für Leipzig“ hat am Abend den Preis Via Oeconomica verliehen, mit dem Firmen geehrt werden, die den Wirtschaftsstandort Leipzig prägen.“ so Vereinspräsident Mathias Reuschel bei der Preisverleihung, die im Alten Rathaus coronabedingt vor nur 50 geladenen Gästen stattfand. In der Kategorie „Leipzig wächst“ ging die Ehrung an die Messeprojekt GmbH. Dabei handelt es sich um einen innovativen Messebauer, der in der ganzen Welt aktiv ist. „Er verbindet klassischen Messebau mit digitalen Lösungen, bietet individuelle Systemlösungen für Messegesellschaften und Veranstalter und begleitet die Kunden vom ersten Konzept bis zur fertigen Montage“, heißt es in der Begründung. Geschäftsführer Björn Duphorn freute sich über die Auszeichnung „gerade in diesen turbulenten Zeiten”. Das Motto seines Betriebes sei, nicht zu jammern, denn: „In jeder Krise liegt auch eine Chance.” Seinen Stammsitz hat das Unternehmen in Leipzig, wo es im nächsten Jahr den 30. Geburtstag feiert. Gegründet wurde der Betrieb von Hartmut Bunsen, dem langjährigen Präsidenten des Unternehmerverbandes Sachsen. Heute führen seine Kinder die Geschäfte.

Die INUMA GmbH freut sich als fester Bestandteil der mp-Unternehmensgruppe natürlich mit.

https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Via-Oeconomica-Wirtschaftspreise-fuer-Leipziger-Unternehmen